Eine rötliche Färbung des Abendhimmels bei tiefem Sonnenstand, wird als Abendrot bezeichnet und durch eine Streuung des blauen Anteils des Sonnenlichtes am Wasserdampf der Atmosphäre hervorgerufen. Dieses Phänomen tritt in der Regel bei einem tiefem Sonnenstand auf, also in der Regel bei Sonnenuntergang. Nach einer alten Bauernregel „Abendrot, gut Wetterbot“ gilt dies als Vorzeichen für schönes Wetter. Eine alte Seemannsregel „Abendrot mach Seemann tot“ behauptet hingegen genau das Gegenteil. Die Entstehung der Rotfärbung ist analog der Entstehung der Morgenröte. Weil der Weg des Sonnenlichtes beim Morgenrot durch die Atmosphäre deutlich länger ist, entsteht eine größere Streuung der blauen Lichtanteile. Ein überwiegend gelb-rötliches Licht bleibt übrig. Zurück