Sternzeichen Wassermann
 

Eigenschaften des Wassermannes

 

Zum Sternzeichen des Wassermannes gehören alle, die zwischen dem 21. Januar und dem 19. Februar geboren sind. Wie zu allen anderen Sternzeichen rechnet man auch dem Wassermann bestimmte negative und positive Eigenschaften zu. So sollen Wassermänner besonders tolerant sein und die Unabhängigkeit lieben. Doch trotz dieser Charaktereigenschaften zeigen sie sich oft gutmütig und sind manchmal auch regelrecht verschlossen. Sie gelten als feinfühlig und tiefgründig. Das macht sie sehr anfällig und so können sie manchmal regelrecht rebellisch auftreten. Unter bestimmten Umständen sind sie Prinzipientreu und bestehen auf ihr Recht.

 

Prominente Wassermänner

 

Dass sich die Eigenschaften eines Wassermannes treffend zuordnen lassen, erkennt man nicht nur im Freundes- und Familienkreis. So gilt zum Beispiel der Fußballer Christiano Ronaldo als gutmütiger Mensch, der im Sternzeichen des Wassermannes geboren ist. Auch der österreichische Sänger und Wassermann Falco galt als rebellisch und tiefgründig. Neben Sport und Musik machten Wassermänner auch geschichtlich von sich reden. Im Sternzeichen des Wassermannes erblickte der Wissenschaftler Charles Darwin, der Schriftsteller Jules Verne und der amerikanische Präsident Abraham Lincoln das Licht der Welt.

 

Zu wem passt der typische Wassermann?

 

Der Wassermann und seine Eigenschaften sind mit manchen anderen Sternzeichen in jeder Hinsicht kompatibel. Manchen Verbindungen prophezeit man sogar ein Zusammenhalt für ein ganzes Leben. In Sachen Sex und Erotik harmoniert ein Wassermann zum Beispiel ideal mit einem Widder. Beide sind im Bett phantasievoll und bieten beste Voraussetzungen für eine lange und intensive Beziehung. Auch Waagen und Wassermänner passen hervorragend zusammen, da beide sehr warm und empfindsam sind. Das macht sie offen für den anderen. Meistens lieben Wassermann und Waage den Luxus und haben ein Faible für Musik und Kunst. Ehen von Waagen und Wassermann halten nicht selten ein Leben lang und gelten als durchweg glücklich. Ein Garant für eine gesellige und durch und durch respektvolle Verbindung ist die Partnerschaft zwischen einem Wassermann und einem Schützen. Beide sind von immer neuen Phantasien beherrscht und stets bereit, etwas Neues zu entdecken. Weder der Schütze noch der Wassermann gelten als typische Stubenhocker. Ganz im Gegenteil! Sie sind immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und können so auch ihren Alltag sehr gut miteinander gestalten. Sie leben auch ihre Reiselust gemeinsam aus. Andererseits bieten sie dem Partner auch genügend Freiraum und akzeptieren seine Privatsphäre.

 

Wer passt nicht zum Wassermann?

 

Es gibt auch eine ganze Reise Sternzeichen, die mit Konflikten und Disharmonie auf Wassermänner reagieren. Dazu gehört zum Beispiel der Fisch. Hier kommt es sexuell oft zu Missständen, die mitunter verletzend auf den anderen wirken. Fische klammern sehr gerne, dagegen benötigen Wassermänner auch eine große Portion Freiheit. Ehen zwischen Wassermännern und Fischen halten nur kurz. Auch auf den Steinbock sind Wassermänner nicht gut zu sprechen. Bei Steinböcken ist kein Platz für Phantasie, denn sie mögen es praktisch und gelten als realistisch. Sie empfinden für Wassermänner kaum etwas. Sollten doch einmal ungeahnte Gefühle aufflammen, sind diese nur von kurzer Dauer. Das gilt übrigens auch für Beziehungen zwischen Wassermännern und Löwen. Wassermänner sind eher Gefühlsmenschen, während Löwen auch gerne mal mit dem Kopf durch die Wand wollen. Der Löwe lebt mit und für seinen Körper. Dagegen ist der Wassermann an geistigen Dingen interessiert. Sollte es doch zu Bindungen zwischen diesen beiden Sternzeichen kommen, sind sie oft von explosiven Diskussionen und heftigen Streitigkeiten überschattet.

 

Die Schwächen der Wassermänner

 

Fragt man Wassermänner nach ihren Schwächen, berichten viele von einem unermüdlichen Ehrgeiz. Dieser ist aber nur von kurzer Dauer und geht schnell in eine totale Aufgabe über. Schon kleine Rückschläge führen zu Selbstzweifel. Wassermänner geben schnell auf und entwickeln kaum Durchhaltevermögen. Zwar nehmen sich felsenfest vor Dinge, wie zum Beispiel gesünder zu leben oder mit dem Rauchen aufzuhören, zu ändern, können diese jedoch nur schwer oder gar nicht umsetzen. Zurück