Sternzeichen Stier
 

Im Zeichen des Stiers

Geburtsherrscher der im Zeichen Stier geborenen Menschen ist die Venus. Diese steht für Schönheit, Kunstsinn, Lebensgenuss und Diesseitsfreude. Venus gibt den unter diesem Sternzeichen Geborenen, Friedensliebe, Harmonie und die Liebe am Besitz schöner Dinge. Die im Zeichen den Stier geborenen Menschen sind zuverlässig, solide, geduldig, langsam, sorgfältig, ungeschickt aber ausdauernd. Es sind im Allgemeinen ruhige Menschentypen, die aber auch jähzornig sein können. Der Stier-Typ liebt die Bequemlichkeit und den Besitz. Er nimmt in starkem Maße die praktische Seite des Lebens wahr und zeigt nur wenige geistige Interessen. Seine Ziele sind vorrangig materiell, praktisch und solid. Der Stier-Typ hat kein Interesse an Abenteuern und unstetem Leben, für Aufregungen und Spekulationen. Er wünscht sich vielmehr aus ganzem Herzen eine sichere Basis, eine gefestigte Existenz und materiellen Besitz in Form von Grundstück-, Hausbesitz oder Vermögen. Der Beruf muss gut fundiert und eine sichere Einnahmequelle sein. Der Stiergeborene handelt dabei niemals planlos, sondern erledigt die Aufgaben seines Berufes mit großer Sorgfalt. Im Sternzeichen Stier ist eine große Leidenschaft vorhanden, die zwar versteckt unter einer ruhigen äußeren Maske schlummert, im gegebenen Moment aber mit Urgewalt hervorbrechen kann. Die den Stier-Typ auszeichnende stetige beherrschte Ruhe kann sich dann in maßlosen Zorn, in Wut und Raserei verwandeln. Es empfiehlt sich, Stiergeborene nicht mit dem sogenannten roten Tuch zu reizen. Denn dann wird der Stier-Typ, der sonst liebenswürdig und vorsichtig im Benehmen ist, rachsüchtig und mitleidlos. Unentwickelte Stiergeborene schrecken dann vor nichts zurück und neigen zu unkontrollierten Überreaktionen. Allerdings bedarf es schon sehr starker Reizungen, bis diese unangenehme Seite des Stiers zum Vorschein kommt. In der Regel sind die unter diesem Sternzeichen geborenen Menschen von einer gleichmäßigen Ruhe und von ihren einmal gefassten Ansichten oder Zielen kann sie nichts auf der Welt mehr abbringen. Im Stier-Typ schlummert Stolz und ein gewisses Verlangen nach Autorität. Die Wünsche und Triebe sind sehr stark, aber gebändigt. Das Schicksal bringt Stier-Typen nicht selten Besitz und Vermögenszuwachs, in den meisten Fällen durch Mitgift des Ehepartners. Auch Erbschaftsangelegenheiten spielen beim Vermögenszuwachs eine Rolle. Bei ungünstiger Planetenstellung im Horoskop kann es aber auch zu schweren Verlusten und Krisen kommen. Stiergeborene mit gutem Gesamthoroskop erreichen jedoch häufig hohe, soziale Positionen. Die beruflichen Neigungen gehen in Richtung Landwirtschaft, Garten- und Ackerbau, Kunstgärtnerei – andere, und darunter, vor allem die weiblichen, haben künstlerische Veranlagungen und Neigungen für Gesang und Schauspielerei. Immer aber sind Stiergeborene, gleichgültig welche Stellung sie einnehmen, vorrangig auf Besitz und Einkommen bedacht. Sie haben eine innere Angst vor Vermögensverlust oder Berufskrisen. Ihr Geburtsherrscher Venus gibt den stiergeborenen hauptsächlich zwei Zielrichtungen im Leben vor: die materielle und die künstlerische. Viele Stierberufe kommen deshalb aus der Welt der Finanzen: Bankiers, Börsenleute, Finanzmakler, Versicherungskaufleute, Vermögens- und Sachverwalter, kurzum alle Berufszweige, die mit Geld zu tun haben. Stiergeborene haben auch eine hohe Affinität und Begabung für alle Tätigkeiten im Bereich der schönen Künste. Unzählige Sänger und Sängerinnen sind im Zeichen des Stiers geboren. Dazu kommen Schauspieler, Regisseure, Komponisten, Instrumentalvirtuosen und andere Künstler. Stiermenschen sind bekannt für ihre schöpferische Begabung. Keine geringeren Persönlichkeiten als z. B. Shakespeare, Kant, Brahms, Wagner und Salvador Dali wurden unter diesem Zeichen geboren. Im gesundheitlichen Aspekt sind Stiermenschen insbesondere für Erkrankungen von Hals, Rachen, Mandeln, Kehlkopf und Schilddrüse anfällig und neigen zu Infektionen. Sehr oft leiden sie an Stimmbändererkrankungen und Heiserkeit. Bei Stierfrauen treten auffallend viele Unterleibserkrankungen auf. Bei männlichen Stiergeborenen besteht oft auch eine Anlage zu Diabetes. Im Grunde gehören Stiergeborene aber zu einem der vitalsten Zeichen.

 

Der Stier-Mann etwas genauer betrachtet

Stiermenschen sind kluge Praktiker, vorzügliche Kaufmänner mit zäher, verbissener Energie in dem jeweiligen Ziel, das zu erreichen sie sich vorgenommen hat. Sie haben einen besonders gut entwickelten Geldsinn und wissen ihn im Alltag sehr nutzbringend anzuwenden. Geldgeschäfte sind ihre Hauptbegabung. Eine typische Eigenschaft des Stier-Mannes ist es Geld- und Besitzwerte anzuhäufen. Sein Streben geht immer auf materiellen Besitz oder sonstige finanzielle Rückendeckung in Form eines gefüllten Bankkontos oder anderer solider Kapitalwerte aus. Darin ist der Stier-Mann beispiellos zäh und ausdauernd. In der Erreichung seiner Ziele sogar schlau und diplomatisch. Im Allgemeinen sind Stiergeborene von Arbeit nicht sehr begeistert, eher sind sie etwas faul und phlegmatisch. Wenn der Stiergeborene in der Arbeit aber seinen Vorteil oder ein erstrebenswertes Ziel findet, wird er ungewöhnlich hartnäckig, bis es auch erreicht ist. Der männliche Stiergeborene liebt Ruhe und Behaglichkeit und lässt sich darin durch nichts stören. Er wünscht sich immer ein nettes, behagliches Heim und eine liebenswerte Frau, darin, die es mit der Treue auch ernst nimmt. Darauf legt er großen Wert. Der Stier-Mann ist anfangs immer sehr vorsichtig und zurückhaltend in Liebesangelegenheiten. Er lässt sich nicht unüberlegt auf Liebesabenteuer ein und wägt immer sorgsam seine Vorteile ab. Wenn er aber eine Frau mit Herz und Gemüt gefunden hat, die dazu noch hausfrauliche Tugenden mit wirtschaftlichen Anlagen vereint, wird er bedingungslos um sie kämpfen. Doch es gibt auch eine Kehrseite. Zeigt die Frau allzu viel Eigenwillen, kann es beim an sich normalerweise gelassenen Stier-Mann zuweilen hart auf hart gehen. Ist sein, wenn auch sehr langer Geduldsfaden, einmal gerissen, dann erwacht sein Trotz. Er wird unbeugsam, halsstarrig, hartnäckig und unnachgiebig bis zum Äußersten. Kann weibliche Diplomatie allerdings diese unangenehmen Seiten umschiffen, ist der Stier-Mann der geborene Ehemann und ein liebevoller Familienvater.

 

Die Stier-Frau etwas genauer betrachtet

Die Stier-Frau ist warmherzig, liebevoll, heiter, sparsam, wirtschaftlich, praktisch, liebe- und anlehnungsbedürftig. Doch auch sie kann genau wie ihr männliches Pendant zum Trotzkopf werden. Sogar eigenwillig bis hin zu Gewaltausbrüchen. TREUE wird großgeschrieben. Jegliche Form von Ehebruch würde die Stier-Frau zutiefst und dauerhaft verletzen, denn sie hat eine große Dosis Selbstachtung und echten fraulichen Stolz. Eifersucht und Vorsicht liegen der Stierfrau im Blut. Die Stierfrau hat auch keine oft wechselnden Liebesverhältnisse. Alles Flatterhafte, Oberflächliche in dieser Hinsicht fehlt ihr gänzlich. Wenn sie liebt, dann restlos und tief. In erotischen Angelegenheiten geht die Stierfrau nicht ohne Weiteres aus sich heraus. Sie ist nicht stürmisch, eher vorsichtig. Aber einmal geweckt, wird sie in der Liebe sehr leidenschaftlich. Die Stierfrau liebt Vergnügungen, Theater, Konzerte, Musicals, überhaupt alle Künste und besonders den Komfort in ihrer Umgebung. Das behaglich, elegante Heim und sonstige Annehmlichkeiten liegen ihr am Herzen. Gleichwohl ist sie aber sehr praktisch veranlagt, kalkuliert vorsichtig und geht mit Geld sehr wirtschaftlich um. Eigentlich die perfekte Ehefrau.

Wenn das Tierkreiszeichen des Stiers am Aszendenten oder der Spitze des I Hauses im Horoskop steht, so befindet sich am Deszendent oder der Spitze des VII. Hauses (= Ehefeld) zwangsläufig das Zeichen Skorpion. Damit ist der Weg des Stiergeborenen hin zu Partnerschaften, soziales Leben, feste Beziehungen, Ehe und Eheleben, aber auch die Liebe zur Kunst quasi schicksalhaft vorgezeichnet.